“Die 24h von Grimma – Der Klassiker”

Hallo Freunde des Kartsports,

genau einen Monat ist es nun her, als am 29./30. August wieder einmal die 24h von Grimma stattfanden und mit einem bisschen Abstand (zu den anderen Teams 😉) folgt nun unser Rennbericht:

Schon am Donnerstag Nachmittag, den 27.August machten sich erste Teile unseres Teams auf den Weg nach Grimma, um sich um die ersten Vorbereitungen wie den Zeltaufbau sowie das Aufstellen des Teampavillions inkl. Kühlschrank und Grill zu kümmern, denn in diesem Jahr wollten wir mit dem Rennteam unserer Hausbahn, der Kart-World Berlin, sowie dem Team DS Racing by Brenner Motorsport ein Gemeinschaftslager bilden.
Der restliche Teil des Teams traf am Freitag und vereinzelt noch am Samstagmorgen ein.

Wir gingen in diesem Jahr mit zwei Teams an den Start:

KWR Fun I mit S.Steinbock, L. Kühne, M. Wolf, B. Wutschke, S. Kaden und C. Deeg
und
KWR Fun II mit D. Junga, F. Wolloscheck, Andy R., S. Weigert.und den Wild-Card Fahrern O. Rodig, S. Kahlow, A. Zeim und P. Marquardt.

Am Freitagabend fanden von 18.00-0.00 Uhr die freien Trainings statt, die alle unsere Fahrer nutzten, um sich auf die Strecke einzufahren.
Nach dem Training legten bei einem gemeinsamen BBQ die Teamchefs A. Genscher für Team I und M. Stolfik für Team II die Fahrer für das Qualifying und die Fahrerstints für das Rennen fest und wir besprachen unsere Renntaktik.

Nach einer kurzen Nacht und gemeinsamen Frühstück begaben sich unsere Teamchefs zur sogenannten Teamchefbesprechung, bei der noch einmal das Regelwerk besprochen und die Startnummern der Teams ausgelost wurden(Team l Nr. 26, Team ll Nr. 25). Unsere Fahrer nutzten die Zeit für eine Streckenbegehung unter der Leitung von Oliver Rodig, der unseren Stammfahrern noch wertvolle Tipps und Ratschläge geben konnte.

Es folgte dann das Qualifying und unser Team l qualifizierte sich auf Platz 22, unser Team ll auf dem 30.Platz von 32 teilnehmenden Teams.

Um Punkt 13 Uhr begann das Rennen mit einem problemlosen “Le Mans”-Start, bei dem Team l seine Position halten, Team ll sogar drei Positionen gut machen konnte.
Auch das weitere Rennen verlief bis in die Nacht problemlos, als dann unsere beiden Teams ein wenig Pech hatten: Unmittelbar vor den regulären Kartwechseln wurden kurz nacheinander die Karts mit den Startnummern 23 und 24 wegen technischer Defekte aus dem Rennen genommen. Bei diesen Karts handelte es sich um sogenannte “Brennerkarts”, also um Karts , die aufgrund guter Motorleistung und gutem Fahrverhaltens schnelle Rundenzeiten ermöglichen. Das Pech unserer Teams bestand darin, das wir anstelle dieser Karts nicht warmgefahrene und von der Motorleistung nicht überzeugende Karts bekamen, was uns einige Zeit kostete und uns ein wenig zurück warf, aber das ist im Motorsport leider manchmal so.
Unsere beiden Teams ließen sich dadurch aber nicht entmutigen und kämpften entschlossen weiter, so dass wir am Ende mit Team l den 25.Platz und mit Team ll den 27.Platz einfahren konnten.

Den Rennsieg sicherte sich das Team Streetfighter RT ,auf Platz zwei fuhr das Team DSRT und was uns besonders gefreut hat, die Kart-World Berlin auf einem fantastischen dritten Platz. Herzlichen Glückwunsch noch einmal an dieser Stelle.

Wir möchten uns auch bei unseren Wild-Card Fahrern Oliver Rodig, Sascha Kahlow, Patrick Marquardt und Achim Zeim bedanken, die uns jederzeit mit Rat und Tat zur Seite standen.

Es war auch dieses mal wieder ein tolles Rennwochende, an dem wir viele Freunde wiedertrafen und eine Menge lernten, um den Abstand zur Spitze noch weiter zu verkürzen.

Abschließend möchten wir uns auch bei unseren Unterstützern bedanken: der Kart-World & Freizeitpark Berlin sowie der Firma Druck und Stick Berlin, die es trotz großem Zeitdrucks geschafft haben, unsere tolle Teamkleidung rechtzeitig fertig zu stellen.